Products from OBEY

OBEY

Obey Clothing ist ein Bekleidungsunternehmen, das 2001 vom Straßenkünstler und Illustrator Shepard Fairey  gegründet wurde. Das Unternehmen übernimmt die Themen und Bilder, die in seinen Kollektionen wieder gespiegelt werden, aus John Carpents Film "They Live". Was 1989 damit begann, dass Fairey  während seines Studiums an der Rhode Island School of Design,  harmlose Aufkleber entwarf, hat sich seitdem zu einer globalen Street-Art-Kampagne und einer gefeierten Kunstsammlung entwickelt.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
49 Artikel
1 From 5
No results were found for the filter!
1 From 5

OBEY CLOTHING

Die zentrale Figur hinter Obey ist der Street-Art Künstler, Illustrator und Grafiker Shepard Fairey. Mit seinem Stickerenwturf „André theGiant has a Posse“ begann seine Arbeit 1989 und führte schließlich 2001 zur Gründung von ObeyClothing. Weiter arbeitet OBEY mit ikonischen und für die Skateboard-Szene relevanten Musikern und Künstlern wie Suicidal Tendencies oder Debbie Harry zusammen. Subkulturen wie die Skateboard-, DIY- und Punkkultur haben einen großen Einfluss auf Obey Clothing. Die Marke ist bekannt dafür, dass sie politische und sozialkritische Propaganda in ihre Designs integriert. Aus einem Stickerentwurf wurde ein beachtliches Sortiment, so hat mittlerweile Obey alles an Streetwear im Sortiment. 

 

"André The Giant Has A Posse"

Das damalige Projekt bestand aus Stickern, auf denenen AndretheGiant, ein französischer Wrestler und Schauspieler, zu sehen war. Diese Sticker waren überall auf den Straßen, in Skateparks, an Bushaltestellen und in Clubs zu finden. Die Sticker, Poster und Stencils von Fairey wurden weltweit bekannt. Das Gesicht des Wrestlers wurde nur aufs Mindeste reduziert und ist schließlich zum Logo geworden.

 

Obey - Mehr als nur Kleidung

Größere Bekanntheit erreichte Fairey im Zuge des Wahlkampfes während des US-Präsidentwahlkampf 2008 mit seinem ikonischen Plakat „HOPE“ für Barack Obama. Es ist Teil einer Posterserie, die Fairey zunächst in Eigenregie für die Obama-Kampagne entwarf. Das in den Nationalfarben rot, blau und weiß gehaltene, stilistisch an die PopArt erinnernde Poster entwickelte sich rasch zum bekanntesten Motiv der Obama-Wahlkampagne. Im Rahmen der Amtseinführung Obamas wurde es von der Smithsonian Institution erworben und ist in der National Portrait Gallery, in Washington, ausgestellt. Neben seinem ikonischen "Hope"-Poster, das den damaligen US-Präsidenten Barack Obama zeigt, zählt seine "We Are The People"-Serie als Reaktion auf Trumps Wahlsieg wohl zu einer seiner bekanntesten Arbeiten. Die Ursprünge des Gründers liegen dagegen, wie zu erwarten, in der frühen Skateboarding-Szene, als diese noch Teil einer Underground-Bewegung war und Hand in Hand mit dem Punkrock ging.